24 - 06 - 2018

24. März 2017

Reinhard Rakow
Marktlied
(Horst-Gott-segne-dieses-Land-Köhler gewidmet)

Dem Markt die Macht! Dem Markt die Macht!
Von Ami- bis nach Russenland
Und von Kap Horn zur Waterkant
Von Bangladesh bis Feuerland
Und Von Shang Hai den Indios
Von Hongkong den ParaGuayos
Allüberall sei es vollbracht:
Dem Markt die Macht! Dem Markt die Macht!

Wozu noch Staat? Wir haben Märkte!
Der Markt verkauft, was uns noch fehlt!
Den Kongolesen Sonnenbänke
Den Eskimos Gefriertruhschränke
Für uns Chips aus Indo-China
Für die Genmais aus USA
Auf dass die TransPort-Bilanz kracht:
Dem Markt die Macht! Dem Markt die Macht!

Ein wenig Krieg? Der Markt macht´s billig!
Nen Folterknast? Der Markt ist willig!
Baut Unis, damit Leistung lohne
Schafft Sicherheit für feine Zonen
Kauft Wasserwerk und Autobahnen
Erlaubt dem Zahler, dritt zu zahnen
Auch aus der Oper tönt es sacht:
Dem Markt die Macht! Dem Markt die Macht!

Wie Wachstum geht? Der Markt wird´s richten!
Beschäftigung? Der Markt? Mitnichten!
Die arbeitslosen Jugendlichen
Die sie aus der Statistik strichen
Die kraftstrotzenden Nichtshandwerker
Die schuften wollen wie Berserker
Die pleiten Kleinehäuslebauer
Die Freigesetzten ohne Power
Die nun umsonst die Schulbank drückten
Die Förderbänder einst bestückten
Die chancenlosen Nurhausfrauen
Die abgeschriebnen alten Grauen
Die Hartz-Eins, -Zwei, -Drei-, Vier-Kassierer
Die Wiedervereinigungs-Verlierer
Die unbehaust in Ost wie West
Die Zukunft missen. Und der Rest:
Die Bettler in den Pappekisten
Die bitterarm ihr Leben fristen
Die Krüppel in den U-Bahn-Schächten
Die sich Staub leckend selbst entrechten
Die Kinder mit den Schnüffeltüten
Die keiner will noch kann behüten
Die eingehn, bevor sie erblühten...

Sie alle fordern wohldurchdacht:
Macht End der Macht! Macht End der Macht!

Denn sehen wir: Solch Markt macht Armut
Für alle die, die ärmer sind.
Ein schwacher Staat wirft sich zum Fraß vor
Dem Kapital, das sozial blind.
Er blutet aus als Antriebsmotor...
Er wird an Leib und Seele krank...
Gerechtigkeit zu schaffen lohnt sich!
Und das für alle! Ihr sei Dank!