28 - 05 - 2018

Fantasie in Weiß

 

Mein. Eines. Auge. Teleskop:Auge beugt über Was: sieht: Gummi: Decke: Was:

 

den...

 

schmatzenden Laut

 

An ihr Gesicht kann ich mich nicht erinnern. Ich weiß noch, sie war hell und strahlte, und als wir in den Armen uns lagen, spürte ich sie leicht wie eine Feder und gespannt wie eine heruntergedrückte Spirale aus edlem Metall, und als ich meinen Kopf schräg legte, um sie küssen, bemerkte ich, durch den Schleier feiner Haare hindurch, der ihren Kopf gülden umkränzte, dass schräg hinter ihr ein Löwenzahn durch den Asphalt gebrochen war und dass er blühte, hell strahlend, wie sie.

 

weiß nicht wo die zeit blieb die anzahl der jahre... mit dir... unendlich klein... wie es sich zutrug... dass... mein haar schütter wurde und grau die lichtpunkte vor meinen augen von rechts nach links fliegen sie tanzen den tanz der mücken unendlich klein stehen sie starr lösen sich auf kehren wieder entziehn sich wenn ich versuche sie zu fixieren es ist.... wie bei einem gemälde aus rasterpunkten dem man sich nähert um es zu fassen bis man erkennt die nähe entzieht nur die entfernung macht die beziehung erträglich oder ein schmetterlingsflügel dessen staubige transparenz einen fasziniert zur annäherung reizt... doch nie berührt werden darf... gleich einer seifenblase... die schwebt... in fragiler leichtigkeit schwebt... und glänzt dass in ihr sich spiegelt... die ganze welt steht still die welt steht still verharrt die blase steht unbeweglich im freien raum der wind hält den atem an... wie eingefroren... klebt der zeiger immer noch sieben uhr nichts fünfzehn minuten nichts einundzwanzig sekunden nichts rührt sich die luft nicht die luft hält den atem tickt... unbeweglich die luft hält den atem an warum

 

geht es nicht

 

weiter...

 

Er wälzt sich von einer Seite zur anderen, der Erinnerung Glast brennt durch die geschlossenen Lider hindurch goldzackig Linien ins Rotwabern der Iris. Schützt die Augen mit einer Hand, die jedoch wenig auszurichten vermag, ein Vorhang mit zu groben Maschen...

 

Mein Bett ein Loch ohne Ränder. Ich. FALLE! Falle mit gleich bleibender Geschwindigkeit. Hochgeschwindigkeitsrauschen, windloser Raum, kein kalter Zug. Kein Zischen, kein Frösteln. In der Röhre. Ringsum: Rasen: Wüsten: im Sinkflug vorbei... Wohin ich schaue, Wüste, nur Wüste. In diesem stechenden Licht, Karl. Die Wüstenberge sind weiß, Karl, ihre Dünen weiß, weiß die Ebenen, die Täler sind weiß, und doch spüre ich Hitze, die Glut dieser Wüste, die Sonne steht direkt über ihr, sie erlaubt keine Schatten, es ist nicht zu erkennen, wo ein Tal aufhört und das Gebirge beginnt, alles fliegt vorbei in diesem Hochgeschwindigkeitszug, die Augen fassen es nicht, Karl, ich kann es nicht halten, je mehr ich mich anstrenge, etwas zu fixieren, desto unschärfer wird es, entgleitet es mir, und hinter allem dies stechende Licht, das einen um den Verstand bringt, es ist nichts zu fassen, die Silhouetten nicht, die Schatten nicht, sie sind nicht abzugrenzen, zerfließen, mit welcher: geschwindigkeit zerfließen sie in der hitze. welch enorme glut dieser stichweißen berge! knochenmehlbleich, heißweiße seen aus salz, mich dürstet, heiß ist mir, karl, mir ist heiß, karl, diese hitze... der durst... pocht in mir, karl, pocht pocht siehst du nicht: wie meine: adern unter der schläfenhaut zucken, wie sie die stirn umgrenzen, aus ihr: hervortreten, blau, blau schwarz, wie sie anschwellen, dick, fingerdick, karl, hast du denn keine angst um mich, wenn die blitze zucken, die blitze: die sich auf die wüste legen, sie zudecken, sie teilen, zwischendurch ein BLITZ:gewitter, drei, vier, gleißender STROMSCHLAG, teilen die wüste, drei vier viele wüsten, weiß weiß alle, glutglühend

 

klebt der zeiger immer noch sieben uhr nichts fünfzehn minuten nichts einundzwanzig sekunden nichts rührt sich die luft nicht die luft hält den atem tickt... unbeweglich die luft hält den atem an warum

 

geht es nicht

 

weiter...

 

Er reißt die Augen auf, blickt dem schmerzhellen Tag direkt ins Gesicht... Die Fensteröffnung bereitet dem Licht einen tief ins Dunkel des Raumes führenden Schacht... gefüllt mit flirrenden Stäuben... funkelnd wie Asteroiden... ziellos in sich brodelnd... Nur... ein winziges... Insekt... kreuzt waagrecht die Zone... als... wisse es, wohin... und wozu... doch verliert sich schnell... Er darf...

 

sich...

 

nicht treiben lassen... nicht...

 

treiben...

 

Im Maul...

 

das Gefühl... als zerbrösele...

 

etwas... Es waren die Zähne... lagen auf der Zunge... wie Abraum, atomisiert, nutzlos... Das Herauspusten half nur bedingt, er mußte immer wieder mit der Zungenspitze nachpulen; Flüssigkeit zum Spülen wäre hilfreich gewesen. Ihn überraschte, wie beige, ja braun, die Splitter waren... Die Zahnsubstanz... war durch und durch eingefärbt... ein trockenes erdiges Puder... Es nahm ihn... nun nicht mehr Wunder... dass die auch noch so intensive Anwendung von... Schleif- und Färbemitteln nie etwas hatte... ausrichten können... Seinem letzten Zahnarztbesuch war kein weiterer gefolgt... nicht weil er die Sinnlosigkeit damals schon hätte überblicken können.... nein, vielmehr hatte sich begeben.... und im Rückblick erschloss sich ihm jener Vorfall als Menetekel seines grassierenden Verfalls, dass er... nicht in der Lage.... gewesen war... der Zahnarztgehilfin seine Telefonnummer zu hinterlassen... damit sie, wie früher bei ähnlichen Gelegenheiten erfolgreich gehandhabt, ihn über einen demnächst frei werdenden Termin benachrichtige, auf dass er die Praxis alsdann umgehend aufsuchte.... Doch anscheinend kannte man... weder ihn... noch jene Übung... noch seine Rufnummer... die nicht einmal irgendwer irgendwo... notiert zu haben schien... Die Verwunderung und den Unmut hierüber verdrängend... hatte er sich, um seine Daten für das — wie er sich einredete, unerfahrene — Personal zu notieren, einen Zettel und einen Kugelschreiber erbeten und zu schreiben begonnen... aber schon nach dem ersten Druck der Spitze auf das Papier erkannt... dass die Mine leer sein musste... Die gewohnheitsmäßige Weiterführung des Punktes des ersten Auftreffens der Mine auf dem Papier in eine sich zur Schleife aufschwingende Linie hatte den Befund bestätigt... Indem er einer anderen Helferin die von jeglicher Färbung freie Eindruckspur in der nacktweißen Ebene des Zettels nachwies, hatte er um einen anderen, mit Tinte gefüllten, graphitenen oder sonst zum Schreiben geeigneten Stift gebeten und, nach einigem Hin und Her, über die Hände dreier weiterer Angestellter, endlich einen Filzschreiber gereicht bekommen... mit feiner, feuchter Spitze, die glänzte wie schwarzer Tau auf den Gräbern... Schwarzmarmortränen... Er hatte die Nummer aufgeschrieben... Blatt und Stift zurückgegeben... und, sich verabschiedend, zum Gehen gewandt, wie die Helferin, die das Papier studierte, anmerkte... diese Nummer... könne nicht richtig sein... In der Tat hatte er eine Zahlenfolge notiert... die mit zwei Nullen begann und mit einer allenfalls dreistelligen Nummer fortfuhr und endete... eine Kombination, die, wie sich ihm ohne weiteres Nachdenken aufgedrängt hatte, falsch... sein mußte... Der Klarheit jener Erkenntnis war eine Klarheit seiner Erinnerung nicht gefolgt... die richtige Nummer ihm nicht wieder eingefallen... Indem er sich entschuldigte, hatte er die Praxis ohne weiteren Gruß verlassen und im selben Moment gewusst, dass er sie nie wieder aufsuchen würde....

 

Benommen richtete er sich auf. Die Scham der Niederlage schwelte weiter, in den Zustand der Bewusstheit hinein... unter der Oberfläche glimmend... als Furcht, einen... realen... Verlust... erlebt zu haben... und gezwungen zu sein... sich dem Erlebten... stellen... zu müssen... Fast hätte er seine Zähne mit der Zungenspitze überprüft... so zwingend... beugte die Beklommenheit... seinen Nacken... hinein... in die Unbarmherzigkeit ... ihres Griffs... Das Erschrecken über die Wirklichkeitsnähe des Traums verließ ihn auch dann nicht, als er duschte, frühstückte... das Haus verließ... Erst der Ärger über den Anlasser des uralten Citroën, der es nicht vor dem vierten Versuch schaffte, Funken zu schlagen, brachte ihn auf andre Gedanken...

 

Er hatte zu tun...


(Auszug)

Mehr in dieser Kategorie: « Sofort vollstreckbar Moment »